Grafikkarten Vergleichstest - Was wird getestet?

Was macht einen guten „Grafikchip“ Vergleich aus und welche Faktoren werden dabei in der Regel berücksichtig?

Computer Bild und viele weitere Zeitschriften und Fachmagazine veröffentlichen in unregelmäßigen Abständen immer wieder Testberichte von verschiedenen Grafikchips unterschiedlicher Hersteller. Doch auch im Internet finden sich unzählige Testberichte. Hier gilt es jedoch vorsichtig zu sein, da viele Testberichte unzureichend mit Fakten belegt werden und aufgestellte Behauptungen wie zum Beispiel, dass eine Videokarte langsam ist, häufig subjektiv sind und andere Ursachen haben, als eine Schwäche der PCIe-Karte.

In einem Grafikchip Vergleich sollten vor allen Dingen nur handfeste Fakten verglichen werden (Grafikspeicher, Chipsatz …). Außerdem muss genau beschrieben sein, wie der Grafikkarten Test abgelaufen ist und womit er durchgeführt wurde (Programme etc.). Hat sich bei einem Test in einer Fachzeitschrift ein bestimmter Chip im Grafikarten Test als besonders gut herauskristallisiert, so stellen Computer Bild, Chip Online und Co. häufig eine Grafikkarten Rangliste auf.

Es lohnt sich diese Liste mit der Grafikkarten Liste eines anderen Tests zu vergleichen. Häufig helfen bei solchen Tests auch Tabellen. Sie haben den entscheidenden Vorteil der Übersichtlichkeit. Für einen Grafikchip sind u.a. folgende Dinge für die Leistung ausschlaggebend und sollten deshalb in einem guten Grafikkarten Test bzw. Grafikkarten Vergleich unbedingt erwähnt werden: Hersteller, Name, Interface, Speichermange und eine CPU - Empfehlung für den Chip!

Zusammengefasst wird für einen guten Grafikkarten Vergleich also eine übersichtliche Auflistung von technischen Details und eine anschauliche Grafikkarten Rangliste benötigt. Ist dieser Prozess abgeschlossen und Sie haben sich für eine Grafikkarte entschieden, steht dem Gang in ein Elektronikgeschäft in Ihrer Nähe nichts mehr entgegen und der defekte PC ist schon bald wieder voll funktionstüchtig.