Grafikchips-Hersteller - ATI, nVidia, S3, PowerVR & Co.

Nachdem Sie sich nun für die Leistungsklasse Ihres Grafikchips entschieden haben, muss nun geklärt werden, von welchem Anbieter er sein soll. Hier gibt es genug. Neben den bekannten Unternehmen wie ATI und Nvidia, gibt es auch noch zahlreiche weitere Unternehmen, wie Matrox, Power VR, die nicht so bekannt sind. Des Weiteren sind Unternehmen, wie S3, Power VR und Rendition zu nennen, die integrierte Chips herstellen. ATI Technologies Inc. hat seinen Hauptsitz in Markham (Kanada). Sein Hauptgeschäftsfeld liegt bei der Herstellung von Grafikprozessoren. Diese stellt ATI nicht nur für Computer, sondern auch für Fernsehgeräte und Mobiltelefone her. Auch Hauptplatinen mit eingebautem Chipsatz bietet ATI an. Des Weiteren geht die Erfindung der Crossfiretechnik auf das kanadische Unternehmen zurück. Diese Technik erlaubt den Anschluss von 2 PCIe - Karten auf einer Hauptplatine parallel. In der modernisierten CrossfireX - Technik lassen sich sogar vier Grafikchips parallel auf einer Hauptplatine betreiben. Zudem ist ATI bekannt für seine Treiber, die mit allen Betriebssystemen funktionieren. Der Name dieser Treiber ist CCC (kurz für Catalyst Control Center). Niederlassungen hat der Konzern u.a. in Honkong, Deutschland, Großbritannien und China. Aber auch in Taiwan und den USA betreibt ATI sein Geschäft.

Neben ATI ist auch der US-Amerikanische Konzern Nvidia mit Sitz in Santa Clara (Kalifornien) einer der Marktführer in der Herstellung von PCIe-Karten. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1993 von Jen-Hsun-Huang, Curtie Priem und Chris Malachowsky. Ihr erstes Produkt war der NV1, einer der ersten 3D-Beschleuniger-Prozessoren. Wegen Kompatibilitätsproblemen konnte sich dieser jedoch nicht auf dem Markt durchsetzen. Im Jahr 2005 übernahm Nvidia seinen größten Konkurrenten auf dem Markt, den Grafikkartenfertiger 3dfx mit Sitz in San Jose (Kalifornien). Beeindruckend ist, dass Nvidia im dritten Quartal 2011 einen Umsatz von 844 Millionen USD gemacht hat, was jedoch ein Verlust zu dem Umsatz ist, den das Unternehmen im ersten Quartal 2011 erwirtschaftete, nämlich 1,002 Milliarden USD. Auch Nvidia baut nicht nur Grafikchips für Notebooks und Personal Computers, sondern auch für Konsolen. Es gibt also sehr viele verschiedene Grafikchiphersteller, jedoch muss ganz klar vermerkt werden, dass ATI und Nvidia schon sehr große Marktanteile in der Branche besitzen, was aber nicht unbedingt gegen die Qualität der Grafikchips von anderen Herstellern spricht.