Grafikchips-Arten - Merkmale, Einsatzgebiete, Stärken

Welche PCIe-Karte für Sie die Richtige ist, können nur Sie selbst entscheiden, jedoch kann dieser Text als Berater fungieren, um die Entscheidung zu vereinfachen. Im Wesentlichen gibt es drei verschiedene Anwendungsgebiete von Grafikchips: Office-Anwendungen, Business-Lösungen und Spiele-Anwendungen.

Bei PC´s, die nur Office-Anwendungen durchführen müssen, bieten sich die relativ preiswerten Onboard-Lösungen an, das heißt, dass der Grafikchip mit auf der Hauptplatine verbaut ist, was vor allen Dingen in Laptops einen Sinn ergibt, da so erheblich Platz gespart wird. Teilweise hat die IGP-Karte, also die Integrated Graphics Processor Graphics Card nur einen sehr geringen eigenen Grafikspeicher und verwendet den Arbeitsspeicher des Hauptcomputers mit, was die Leistung des Computers allerdings erheblich vermindert.

In Business-Lösungen findet sich ein solches IGP - Verfahren nicht. Hier spielt die Leistung eine größere Rolle und die braucht nun einmal seinen Platz. Ihr Augenmerk ist auf die 3D-Funktionen und CAD-Anwendungen gelegt. Sie bieten eine deutlich verbesserte Leistung im Gegensatz zu den IGP-Varianten, da sie ihren eigenen Grafikspeicher nutzen und nur im Extremfall auf den des Hauptcomputers zurückgreifen.

Die Königsklasse unter den Grafikchips bilden die Spielegrafikkarten, die neben einer hohen Abwärme auch jede Menge Leistung zur Verfügung stellen, was sie besonders beliebt macht, wenn es um aufwendige Spiele geht, die einen hohen Grafikspeicher benötigen. Hier ist die bereits angesprochene Kühlung besonders wichtig, da ohne sie das Bauteil überhitzen kann und das ganze Gerät beschädigt werden kann. Viele dieser Spielegrafikkarten haben bereits einen eigenen Lüfter verbaut, sodass dieses Problem schon einmal gelöst ist. Beachtet werden muss auch, dass der Preis von solchen Spielegrafikkarten meist sehr hoch ist. Viel Leistung kostet eben. Für bis zu 1000 € erhalten Interessenten dann aber auch eine Videokarte mit 3GB Grafikspeicher oder mehr.

Sie müssen nun entscheiden, wie viel Leistung sie von einer Graphics Card benötigen. Doch eine Sache ist klar. Für Anwendungen wie Word oder Excel werden sicherlich keine großen Grafikchips benötigt. Hier treiben sie nur grundlos den Stromverbrauch in die Höhe!